Lebenskosten in Chiang Mai, Thailand

Ich finde es immer ganz interessant zu wissen, wie hoch denn die Lebenskosten von jemandem sind, der an einem Ort wohnt wo ich auch gerne leben würde. Das ermöglicht mir, mir ein ungefähres Bild davon zu machen, wie viel Geld ich wohl so brauche und ich kann mir einen Plan machen. Deswegen hier einmal meine monatlichen Kosten. Ich habe versucht die verschiedenen Ausgaben so gut wie möglich zu kategorisieren und jedes Mal beschrieben, was ich damit meine. Am Ende findet sich dann eine endgültige Aufstellung aller monatlichen Kosten. Zusätzlich gibt es noch eine Aufstellung einer Low Budget Variante mit ca. 300 € im Monat.
Viel Spaß! ㋡

Apartment


Ich wohne in einem Apartment in Chang Phueak, das ist etwas nordwestlich der Old City und es ist 24m² groß. Ich hab ein Bett, Schrank und Spiegelschrank und hab noch einen ca. 4m² abgetrennten Raum hier drin, worin sich mein Bad befindet. Und ich hab natürlich auch Wifi. Das Apartment ist Basic Thai Style, damit meine ich, ich hab nen Ventilator an der Decke und keine Air Con, hab kein Warmwasser und hab ne Thai Toilette, für alle die nicht wissen was ich damit meine, es erinnert ein bisschen an ein Bidet welches in den Boden eingelassen ist, gespült wird mit Wasser aus einem Eimer welches man nachkippt. Das finden manche Leute bestimmt unbequem oder ungemütlich, aber ich hab mich dran gewöhnt und anatomisch betrachtet ist es auch gesünder auf diese Weise sein Geschäft zu verrichten, da der Darm auf natürliche Weise in Linie mit dem Darmausgang steht. Strom wird je nach Verbrauch verrechnet und kostet 7 Baht / Unit (wahrscheinlich kW/h). Letzten Monat habe ich dafür 56 Baht gezahlt.

Zimmer:    2000 Baht
Wifi:       100 Baht
Strom:       70 Baht
Wasser:     300 Baht
Gesamt:    2470 Baht (66 Euro)

Essen


Essen ist wirklich schwer zu schätzen, da ich darauf nicht wirklich achte. Allerdings kostet mich hier eine Mahlzeit an einem Essenstand an der Straße zwischen 30 und 40 Baht und die Portionen sind echt gut. Das Essen von den Straßenständen ist auch mein Hauptessen und ich esse meistens gebratenen Reis mit Gemüse und Ei oder Tofu. Man bekommt auch immer kostenlos Wasser wenn man irgendwo essen ist, auch eine sehr coole Sache! Obst gibt es auch fast an jeder Straßenecke geschnitten und eingepackt zu kaufen und kostet meist 20 Baht pro Packung. Da ich aber auch ab und zu mit Freunden essen gehe, wo ich dann 100 oder 200 Baht zahle, ist es schwer nur mit den 3x Streetfood am Tag und paar mal Obst zu kalkulieren, deswegen habe ich im Durchschnitt mal 200 Baht pro Tag für Essen veranschlagt.

Streetfood:        2 x 30 x 35 Baht = 2100 Baht
Obst:                  30 x 20 Baht =  600 Baht
Restaurantbesuche:                    3300 Baht
Gesamt:                               6000 Baht (160 Euro)

Trinken


Trinken ist bei mir fast ausschließlich durch Wasser abgedeckt. Das coole hier in Chiang Mai ist, dass man sich einmal Wasserflaschen kaufen muss und die dann an Wasserautomaten an fast jeder Straßenecke wieder auffüllen kann. Das ganze kostet 1 Baht für 2 Liter und funktioniert per Umkehrosmose. Wenn man also 90 Liter im Monat Wasser trinkt, kostet das ganze gerade mal 45 Baht. Find ich echt faszinierend, dass das hier in Thailand so einfach und günstig geht, aber gut bei uns Zuhause kann man das Leitungswasser trinken, ist schließlich fast kostenlos. Natürlich muss man sich die Flachen auch erstmal kaufen und wenn man unterwegs ist und nichts dabei hat kann man sich auch überall ne 0,5l Flasche Wasser für 10 Baht kaufen. Ab und zu dann noch ne Kokosnuss á 40 Baht, so ca. 2x die Woche und mein ganzer Flüssigkeitshaushalt ist gedeckt. Die Kokosnüsse kann man übrigens auch super auslöffeln, ist gesund und sehr lecker 🙂

Wasser (aufgefüllt):   90L : 2 =  45 Baht
Kokosnüsse:        8 x 40 Baht = 320 Baht
Flaschenwasser:   10 x 10 Baht = 100 Baht
Gesamt:                          465 Baht (12,50 Euro)

Sport


Kürzlich habe ich mit Muay Thai angefangen. Da ich jetzt längere Zeit in Chiang Mai bin ohne irgendwo anders hinzufahren habe ich mir vorgenommen, das auch regelmäßig zu machen undzwar 3x die Woche. Das Training dauert 3h, es gibt zwei Trainer und meistens nicht viele Leute die trainieren, ist also cool weil die Trainer sich intensiv um einen kümmern können. Das Gym in dem ich trainiere heißt Sereephap Gym und ist ca. 20 Minuten aufm Fahrrad von mir entfernt. Pro Trainingssession zahle ich dort 300 Baht, es gibt auch monatliche Pläne á 5000 Baht, wo ich dann 6x die Woche trainieren könnte, allerdings ist mir das zu viel. Mein eigentlicher Plan ist es, auch noch ins Fitnessstudio zu gehen, da ich Muskelaufbau betreiben möchte, allerdings habe ich mich dazu noch nicht durchgerungen. Dafür habe ich mir eine Yoga Matte gekauft um Zuhause Yoga machen zu können, bisher allerdings ohen Anwendung 😀
Ansonsten fahre ich hier überall mit dem Fahrrad hin und fahre auch ab und zu einfach mal so mit dem Fahrrad irgendwohin, letztens zum Beispiel zum Doi Suthep, das ist ein Nationalpark gleich hier in der Nähe, mit Wasserfällen und Co.

Muay Thai: 13 x 300 Baht = 3900 Baht
Yoga Matte:                 200 Baht (einmalig)
Gesamt:                    4100 Baht (109,50 Euro)

Transport


Wie bereits schon vorher erwähnt, fahre ich hier mit dem Fahrrad überall hin. Das hat mehrere Gründe: Der erste und wichtigste Grund ist, dass ich einfach Schiss habe mich hier auf nen Roller zu setzen und am Verkehr teilzunehmen, weil mir das zu schnell ist und ich mich dieser Herausforderung nicht stellen möchte. Der zweite ist, dass ich gerne Fahrrad fahre. Es hält mich fit und macht mir Spaß, ich komme durch kleinere Lücken hindurch als ein Rollerfahrer und kann meiner Musik folgend in die Pedale strampeln. Der dritte Grund, der mir allerdings erst jetzt bewusst geworden ist und der kein Ausschlag für mich hatte als bei der Wahl meines Fahrrads: die Kosten. Wenn man sich einen Roller leiht dann kostet das im Durchschnitt 150 Baht pro Tag, also 4500 Baht pro Monat. Ein Fahrrad zu leihen kostet 60 Baht pro Tag, somit 1800 Baht pro Monat. Da ich länger hier bin habe ich mir mein Fahrrad gekauft und habe ein echt gutes Fahrrad zu einem günstigen Preis von 800 Baht gefunden. Inklusive aller Reperaturen hat es mich 870 Baht gekostet, also weniger als einen halben Monat Fahrrad leihen. Ich muss dazu erwähnen, dass ich anfangs ein paar Mal ein Taxi genommen habe undzwar eines der Songthaews die es nur in Chiang Mai gibt, das sind Rote Taxis in die man sich hinten reinsetzt. Meistens teilt man sich diese Taxis dann mit anderen Leute die auch an der Straße eingesammelt werden. So kommt man günstiger von A nach B, da man sich die Teilstecken mit anderen Leuten teilt.

Fahrrad: 870 Baht (einmalig)
Taxi:    400 Baht
Gesamt: 1270 Baht (34 Euro)

Spiel und Spaß


Nun würde man hier vielleicht Bierpreise oder Cocktailpreise erwarten, da ich jedoch allgemein wenig trinke und jetzt eh nichtmehr, da ich Sport mache, werden das die Preise von meinem ersten Chiang Mai Wochenende sein, sie können also für andere Leute um einiges höher sein. Die Preise sind hier ganz human finde ich, ein Bier kostet meist zwischen 60 und 80 Baht, manchmal weniger, manchmal mehr und schmeckt auch. Ich habe an meinem ersten Wochenende Gin Tonic getrunken und der hat mich 150 Baht gekostet, das sind ca 4 € und meiner Ansicht nach total okay. Eintritt muss man hier (wie fast überall auf der Welt) für eine Bar auch hier nicht zahlen.
Ich war auch 2x bei Muay Thai Stadien und habe da bei Kämpfen zugeschaut. Das erste Mal habe ich 1000 Baht gezahlt und bin am Ring gesessen. Das war beim Chiang Mai Boxing Stadium. Ich fand die Kämpfe ganz cool weil es einige KnockOut’s gab, allerdings hat man mir erzählt das gerade das nicht so gerne gesehen wird und eher für amateuermäßiges Muay Thai spricht, da die Kämpfer nicht ausbalanciert sind. Das zweite Mal war ich beim Thaphae Boxing Stadium und habe 400 Baht gezahlt, da ein Freund von mir dort eine Bar hat. Die Kämpfe waren dieses Mal alle ohne KO und auch echt spannend, vorallem haben dort auch Frauen gekämpft was ich recht cool fand. Meine Empfehlung bezüglich dem Zuscahuen von Muay Thai ist eher auf die Sitzplätze als auf das Stadio beschränkt: Es reicht vollkommen aus wenn ihr die günstigen Sitzplätze nehmt. Die Stadien sind allesamt recht klein und man hat von überall einen guten Blick auf den Ring, teilweise von den “billigen”, hochgelegenen Plätzen sogar einen besseren als direkt vorm Ring.
Natürlich sollte man nicht vergessen dass wir hier in Thailand sind und was passt da mehr als traditionelle Thai Massagen? Der Standard Preis für eine Massage liegt bei 200 Baht pro Stunde, für entweder eine Thai Massage oder eine Fußmassage. Manche Salons machen es auch für 150 Baht. Ich habe festgestellt, dass es große qualitative Unterschiede in den Salons gibt, aber bei ausnahmslos allen habe ich mich bisher wohlgefühlt und auch so gefühlt, also ob die Frau weiß was sie macht. Ab und zu eine Massage fühlt sich einfach gut an und hilft zusätzlich auch noch gegen Muskelkater!
Spiel und Spaß sind natürlich auch meine Besuche bei meinem lieben Freund Christian in Chiang Rai und unser Ausflug nach Bangkok über Silvester. Chiang Rai liegt 4 Stunden von Chiang Mai mit dem Bus entfernt und so eine Busfahrt kostet 129 Baht in eine Richtung. Da ich 2x bei ihm war sind das also 4 x 129 Baht.
Mein Bangkok Trip war auch nicht so teuer. Die Flüge haben mich zusammen etwas mehr als 2000 Baht gekostet und Vergnügung vor Ort nochmal ca. 4000 Baht, insgesamt also etwas mehr als 150 Euro für Silvester.

Alkohol:                         900 Baht
Muay Thai Fights:               1400 Baht
Massagen:         5 x 1 Stunde  1000 Baht
Chiang Rai Bus:   4 x 129 Baht = 516 Baht
Bangkok Silvester:              6000 Baht
Gesamt:                         9816 Baht (261,75 Euro)

Gesamtkosten für Chiang Mai


Ursprünglich wollte ich die Kosten für meinen Bangkok Trip und den Rest von Spiel und Spaß außen vor lassen, da es keine Dinge sind die jeden Monat passieren. Allerdings habe ich mich dazu entschieden, sie zu behalten, da ich jeden Monat etwas habe was sich in dieser Preiskategorie bewegt. Zum Beispiel fliege ich Ende Januar nach Singapur und Malaysia, besuche dort ein paar Freunde von mir und nutze den Aufenthalt gleich um ein neues Visum zu beantragen. Im Februar bin ich hier auf dem Nomad Summit in Chiang Mai, einem eintägigen Event für Digitale Nomaden und ihre Ideen. Es gibt also jeden Monat irgendwas cooles was sich in die Spiel und Spaß Sparte einsortieren lässt. Da ich gerne auch die Low Budget kosten darstellen würde, mache ich einfach zwei Kostenaufstellungen am Ende, eine mit meinen Zahlen die wir hier haben und eine mit günstigem (und leckerem) Streetfood jeden Tag und dem Geld was ich für Sport ausgegeben habe in einer “Puffer” Sparte. Denn jeder ist anders und hat andere Prioritäten, zum Beispiel mehr feiern oder mehr Arbeit. Meine Mitgliedschaft im Punspace Coworking Space hat beispielsweise genauso viel gekostet wie jetzt das Muay Thai. Vielleicht trinkt jemand anderes für das Geld im Monat, oder geht ins Kino oder leiht sich einen Roller. Ich bin der Meinung dieser Betrag ist ganz okay als Puffer um eine Vorstellung zu ermöglichen 🙂

Meine Kosten

Apartment:      2470 Baht (66 Euro)
Essen:          6000 Baht (160 Euro)
Trinken:         465 Baht (12,50 Euro)
Sport:           400 Baht (109,50 Euro)
Transport:      1270 Baht (34 Euro)
Spiel und Spaß: 9816 Baht (261,75 Euro)
Gesamt:        24121 Baht (643,75 Euro)

Low Budget Kosten

Apartment: 2470 Baht (66 Euro)
Essen:     3150 Baht (84 Euro)
Trinken:    465 Baht (12,50 Euro)
Transport: 1270 Baht (34 Euro)
Puffer:    4100 Baht (109,50 Euro)
Gesamt:   11455 Baht (306 Euro)

Fazit und ein letzter wichtiger Punkt


Ein Punkt den ich in der obigen Kalkulation nicht mit aufgeführt habe ist die Krankenversicherung. Ob man eine Krankenversicherung möchte oder nicht ist jedem selbst überlassen. Thailand ist kein Land das unglaublich teuer ist und dasselbe gilt auch für Krankenhauskosten. Ich habe mir eine Wunde an der Wade zugezogen gehabt, das musste mit 5 Stichen genäht werden, mir wurden Medikamente gegeben und ich musste eine Woche lang jeden Tag zur Wundreinigung. Der Kostenpunkt für alles lag bei ca. 75 Euro, also echt nicht viel. Ich empfehle jedoch jedem sich so eine Reisekrankenversicherung anzuschaffen, denn man kann Unfälle schlecht vorherplanen. Zudem ist so eine Krankenversicherung wirklich nicht teuer. Die Hansemerkur Reiseversicherung kostet 50 Euro pro Monat, ist in der Länge total variabel (frühzeitig kündbar oder verlängerbar) und hat bei mir alles anstandslos erstattet. Wenn ich bedenke, dass mir der Unfall im ersten Monat passiert ist und ich vielleicht nur einen Monat geblieben wäre, hätte sie sich schon rentiert. Hier der Link dazu: Hansemerkur Reiseversicherung

Alles in allem kann man also sagen, dass Thailand immernoch ein günstiges Land zum leben ist und zwar ein wirklich schönes Leben, mit Sonne, gut gelaunten Leuten und viel Lächeln Es eignet sich super wenn man sein Business bootstrappen will, seine körperliche Fitness auf Vordermann bringen möchte oder einfach nur, um dem deuschen Winter zu entkommen. Für die ganzen Euro Preise in den Klammern habe ich einen Wechselkurs von 1 Euro = 37.5 Baht zu Grunde gelegt.

Und wie sieht es bei euch aus? Wart ihr schonmal in Thailand oder plant ihr es? Ab in die Kommentare damit!

-liche Grüße

Euer Max

4 Anmerkungen zu “Lebenskosten in Chiang Mai, Thailand

    • Max Autor dieses Beitrags:

      Hi Jo!

      Also ich hab mir ein Touristvisum in Berlin geholt für 60 Tage und hab das jetzt durch einen Visarun um 30 Tage verlängert. Alternativ kannst du auch vor Ort um 30 Tage verlängern lassen. Wie lange ich noch hier bleibe, weiß ich allerdings noch nicht genau, entweder bis März oder Mai.

      ♥-liche Grüße

      Max

      Antworten
  1. Katja

    Ein toller Artikel. Ich finde es auch immer wieder interessant zu erfahren, wie teuer das Leben in anderen Ländern gegenüber unserem Leben hier in Deutschland ist. Kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, die Altersruhe woanders zu verbringen.

    Antworten
    • Max Autor dieses Beitrags:

      Absolut! Und vorallem ist es Balsam für die Seele in einem Land zu sein das sich „Land des Lächelns“ nennt. Das Lächeln macht einen gigantischen Unterschied im alltäglichen Leben und zwischenmenschlichen Umgang, is super schön. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.